Konzerte von Kommando Zurueck

space from out of back // 7inch

Zu bestellen bei den Labels unserer Herzen:

http://www.elfenart.de/

http://www.kernkrach.de/

http://www.unterschichten-records.de

Digital günstig zu haben bei allen gängigen Onlinekapitalisten.

 

 

Ox-Zine

Eine Spakkocalypse auf transparent-violettem Vinyl: Die für mich beste unbekannte Band der Welt, KOMMANDO ZURUECK, drei 8Bit-Punks und Disco-Nerds aus Münster, haben nach einer CD („From Out Of Space“, 2009) und einem Tape („Back From ...“, 2013) nun ihre erste 7“ rausgebracht, „Space From Out Of Back“. Den kryptischen Namen erklärt die Covergrafik: Hier scheißt ein Alien das Weltall aus. Mit dem Dancefloor-Ruler „Ventilatoren“ geht es los: „Es ist Zukunft in Downtown ...“ Auf der Flipside verlaufen sich KommZu zunächst im „Zauberwald“, dann zeigen sie uns in „Was ist mol?“ auch ganz en passant, was Moll ist. Und irgendwann schwenkt die Nadel auf eine ewige Umlaufbahn ein und der Ventilator macht: faf...faf...faf...
Ute Borchardt

 

bierschinken.net

Kommando Zurueck mit neuem Material. Ich find die ja schon länger großartig, das stößt im erlauchten Kreis der Bierschinken-Redaktion nicht überall auf Verständnis. Banausen allesamt. Kommando Zurueck machen im Grunde nichtmal Electro-Punk (gibt's als halbwegs passendes Genre im vielseitigen Schrank der Bierschinken-Schubladen und wird deshalb von mir ausgewählt) sondern pure elektronische Musik mit behämmerten Texten. Punk ist daran allenfalls die Attitüde und der Inhalt, so'n bissken wie wenn Atari Teenage Riot Deutschpunk machen würden, aber eigentlich ganz anders.
Beim Hören von Kommando Zurueck hab ich immer ne Stimme im Kopf die mir sagt, dass die Jungs mal wieder nur ausprobieren wollen, was der Hörerschaft zugemutet werden kann. Diesmal auch wieder, aber eigentlich sind das hier drei feine Songs in nicht einmal völlig ungewohnten Strukturen. Für Zweifler ist das immerhin ein bisschen Abwechslung in der Playlist, alle anderen können das ruhig abfeiern.

 

underdog-fanzine.de

Ganz neu ist in Zusammenarbeit mit Band, Elfenart und dem Label Kernkrach eine 7“ EP von Kommando Zurueck aus Münster und Berlin.
3 neue Songs sind es geworden.
 Die neue Platte (Vinyl only, lila) ist limitiert auf 300 Stück und beinhaltet wieder schräges Elektrogefummel mit Punkeinflüssen oder umgekehrt. Ja, eigentlich umgekehrt. Der Plattentitel ist selbstverständlich „Space from out of back“. Aber das ist logisch und muss eigentlich nicht erwähnt werden.

 

Blueprint Fanzine

Ich erinnere mich noch lebhaft an eine improvisierte Elektro-Party, welcher ich vor ungefähr 10 Jahren im Elbpark Entenwerder beiwohnen durfte. Diese inkludierte unter anderem einen Auftritt von PLEMO, der eine kuriose Performance ablieferte, indem er sich in seltsamen Klamotten gewandet auf dem Boden herumwälzte, während ein paar mir namentliche bekannte Menschen seine vermeintliche Backingband darstellten und so taten, als würden sie die in Wirklichkeit aus der Konserve stammende Musik auf diversen Haushaltsgegenständen erzeugen. Spätestens als dieser skurrile Auftritt vom Publikum frenetisch abgefeiert wurde, war mir klar, dass die hedonistische Elektro-Szene schwer einen an der Klatsche hat. Eine weitere Bestätigung hierfür lieferten mir einige Jahre später KOMMANDO ZURÜCK mit ihrem Album "From out of space", dessen Besprechung ich in diesem Online-Fanzine mit den Worten "Krank, aber gut" abschloss. Nun legen diese seltsamen Vögel ein neues Tondokument vor, (un-)sinnigerweise "Space from out of back" betitelt und zur Abwechslung in Form einer 7"-Scheiblette. Das seltsame daran: Ganz so durchgeknallt wie damals kommen mir die Jungs gar nicht mehr vor! Möglicherweise bin ich im Laufe der Jahre auch einfach nur mental abgestumpft, aber ich habe irgendwie das Gefühl, der Hang zum Wahnsinn ist ein wenig dem künstlerischen Anspruch gewichen. Der Song "Ventilatoren" hat schon fast etwas von einem NDW-Stück, sieht man einmal von dem pumpenden Elektro-Beat ab, den man damals alleine schon aufgrund der vorherrschenden Technik in dieser Form nicht hinbekommen hätte. Das Stück"Zauberwald" hingegen ist ein hämmernder Partytrack mit kryptischem Text und bissigen Gitarrenriffs, der zwar durchaus in die Kategorie Elektro-Punk passt, aber im Vergleich zu früheren Werken der Band eine Spur zu gradlinig erscheint. Vom dritten Stück "Komma zum Punkt" kann man derartiges allerdings nicht behaupten: Hier setzen KOMMANDO ZURÜCK nicht nur verstärkt auf quirlige Breakbeats, sondern laufen auch textlich wieder zu altbewährter Form auf. Trotzdem: Für ein erneutes "Krank, aber gut!"-Prädikat reicht diese Dosis Wahnsinn nicht mehr aus. Belassen wir es also bei einem einfachen, aber durchaus ehrlich gemeintem "Gut!"...

 

NEdS

新入荷、ジャーマン・エレクトロ・パンク・バンド、シリアスと御ふざけの極端なギミックとテクノフロアーと皆何でも有的なヘンテコ要素が入り乱れる変調子で面白ハード作品。
初のシングル盤でKERNKRACH以外に2レーベルとの共同リリースでも有る。

 

Plastic Bomb

Willkommen zu meiner persönlichen Kontroverse. Standardmäßig kann ich mit elektronischer Musik so viel anfangen, wie ein eingefleischter Angler mit einem Veggie-Fisch-Immitat. Allerdings ist hier die Rede von KOMMANDO ZURÜCK und ich muss zugeben, den drei Musikanten sprudelt endlos viel Kreativität aus dem Arsch, wie einer Magendarm-erkrankten Person die Abführmittel gefuttert hat. Die KOMMANDO Belegschaft spielt neben Musik, auch noch Hörspiele ein und die Herrschaften sind noch in X-anderen Bands und Projekten aktiv. Auf der Single werden drei Songs dargeboten und zwar "Zauberwald", "was ist Mol" und "Ventilatoren". Alle Texte sind irgendwie abgedreht, verspaced und teilweise auch zum Lachen. So richtig kann ich allerdings nur dem ersten Song etwas abgewinnen, allerdings machen KOMMANDO ZURÜCK ordentlich Party auf ein jedes Trommelfell, was hart auf Elektro-Pumpe steil geht. Demnach werden den Techno-zappel-wütigen Menschen unter euch die Songs wohl Smileys auf die Schweißkugeln sprühen. KNUT

FacebookGoogle bookmarkTwitterMyspace bookmarkJP-Bookmark
 
gesicht2.png